Fakten:

  • Autor: Ava Reed
  • Seitenanzahl: 252
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Verlag: Drachenmondverlag

Klappentext:

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Fazit:

Kurz Vorweg: Das Cover sowie die ganze Gestaltung des Buches, sind wunderschön. Auch innen finden sich immer wieder kleine Illustrierte Details und ein paar Zeichnungen, was ich sehr gerne mag und auch irgendwie zur Atmosphäre beiträgt.

Atmosphäre ist ohnehin ein sehr gutes Stichwort, denn dieses Buch erschafft auf jeden Fall eine traumhafte, Märchenartige Atmosphäre beim lesen. So ging es mir zumindest von Anfang an und ich konnte sofort in der Geschichte versinken. Ich konnte mir alles sehr gut bildlich Vorstellen und ich fühlte mich wirklich wie in einem Traum.

Die Charaktere, vor allem Lynn, waren mir sympathisch. Allerdings hätte es ruhig noch etwas in die Tiefe gehen können. Lynn wirkt ein wenig Oberflächlich auf mich, bzw. so als ob sie sich nicht wirklich viele Gedanken um alles macht was gerade passiert. Dadurch trifft sie auch einige Entscheidungen sehr schnell und einfach unbedacht. Allerdings ist das Buch auch sehr kurz und ich kann mir vorstellen, dass es dann sehr schwierig werden kann mit ausführlichen Beschreibungen / Betrachtungen, der Gedankenwelt, eines Charakters.
Für mich hätte das Buch daher gerne noch doppelt so lang und ausführlicher sein können.

Dennoch hat mich das Buch sehr gut Unterhalten und es ist wirklich ein tolles Märchen für zwischendurch. Sehr zu empfehlen für Märchenliebhaber, die gerne mal einfach loslassen und sich an Fremde Orte träumen. Von ein wenig Romantik  sollte man nicht abgeschreckt sein, ich persönlich empfand sie aber nicht als extrem kitschig oder übertrieben. Übrigens: Das Ende hatte es in sich und ich fand es toll so!

Meine Bewertung:

Mondprinzessin [Rezension]
||||| 0 I Like It! |||||
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.